Das war Tag 9 in Potsdam

Volkspark Potsdam

Wir waren am Sonntag auf dem Potsdamer Umweltfest im Volkspark. Der Potsdamer Volkspark ist wirklich wunderschön und liegt auch noch direkt neben einem Tropenhaus: der Biosphäre Potsdam. Am letzten Sonntag tummelten sich allerlei umweltinteressierte Gestalten, so auch Inga, André und der Dugong. Julia steht kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung über Plastikmüll und konnte deshalb leider nicht mitmachen – wir haben sie sehr (!) vermisst.

Am Anfrang trafen wir Fräulein Brehm von Fräulein Brehms Tierleben, die selbst unglaublich neugierig ist und wunderbare, akribisch recherchierte Theaterstücke über Tierarten schreibt. Sie hat unser „Unter Wasser hören“-Experiment ausprobiert. Wie das funktioniert, könnt ihr im Video sehen, die Anleitung und Erklärung gibt es hier:

Danach haben wir uns mit einem Reporter vom SWR getroffen. Er hat Julia kurz vor unserer Potsdam Tour zu ihrem Citizen Science Projekt „MyOSD“ interviewt, das gerade ausgewertet wird. Einige andere Citizen Science Projekte mit Meeresbezug, bei denen ihr noch mitmachen könnt, sind z.B. das Plankton Spiel, Küsten-Selfies oder Beach Explorer, oder schaut hier vorbei.

Aber zurück zum Reporter. Natürlich hat Julia bei ihrem Interview auch von Plötzlich Wissen! erzählt und so hatten wir eine ausgesprochen nette, mit Mikrofon ausgestattete, Begleitung. Wir werden berichten, sobald es eine fertige Radio-Reportage gibt (EDIT: mittlerweile gibt es einen Podcast und zwar hier). Alles andere war wie immer: Der Dugong hat sich durch junge und alte Menschen geknutscht und manchmal ganz stolz Andrés Experimente angeboten.

Besonders schön war die Mischung aus Kindern, die sich magisch von der Handpuppe angezogen fühlten und direkt auf uns zu kamen, und Erwachsenen, die wir diesmal ganz ohne Schild (Julia und ihre Hände haben gefehlt…hatten wir das schon mal irgendwo erwähnt?!?… 😉 ) zu irritieren versuchten, um ins Gespräch zu kommen. Was sollen wir sagen: es hat geklappt. Menschen im geschätzten Alter von 3-70 Jahren war kurz unsere Gäste und wir haben sogar eine neue Frage von euch abgestaubt und ein bisschen über die Anglerkultur erfahren. Dazu passend hier kurz unser Bericht über die Bedeutung von Freizeitanglern.

Es war in Potsdam meistens so: immer, wenn wir eine kurze Pause einlegen wollten, kam von irgendwo ein neugieriger Mensch daher und hat uns ausgefragt. Das war super. Insbesondere die Kinder, die ihre Eltern vehement am Weitergehen gehindert haben, weil sie erst mehr über den Dugong und dann noch viel mehr über die Experimente wissen wollten.

Kinder machen das Hörexperiment
Kleine Forscher machen mit André das Hörexperiment

Der Mutter der Kinder im Bild haben wir dann ein bisschen Schnur mitgegeben, damit sie auch zu Hause drei Forscher hat, die sich staunend und lange Zeit mit Geräuschen und Schwingungen in Metallgegenständen beschäftigen (unser Hörexperiment). Als Alternative haben wir ihnen noch Forscher-Hefte (kostenlos bestellbar hier) und das ultimative Dugong-Orakel-Karten-Set aka das Meeres-Quartett mitgegeben (das gibt es kostenlos hier: Bestellformular (PDF) oder per Mail unter redaktionsbuero@wissenschaftsjahr.de).

Zum Ende gibt es  hier noch einige Impression vom Tag in Potsdam. Es hat uns sehr gefallen und wir freuen uns auf das nächste Umweltfest im Volkspark. Wir haben uns nämlich vorgenommen, nächstes Jahr mit Julia wiederzukommen.


Text: CC-BY-SA 4.0, Inga Marie Ramcke für Plötzlich Wissen!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema