André

André Lampe Avatar

Ich heiße André Lampe, mit einem Dr. davor, wenn man es ganz besonders förmlich haben möchte und ich wurde 1980 geboren. Ich komme aus Bad Oeynhausen, einer Kurstadt in Ostwestfalen. Dort gibt es viele Kurkliniken, die Balitherme, den Schweinebrunnen und eine vierspurige Straße, die die Stadt einmal komplett zerschneidet, um die Autobahnen A2 und A30 miteinander zu verbinden. Aber genug von der Kommunalpolitik meiner Heimatstadt.

Ich bin in Bad Oenyhausen erstmal im Schulzentrum Süd zur Realschule gegangen bevor ich am Immanuel-Kant-Gymasium mein Abitur gemacht habe. Ich war dann Zivi bei der Johanniter Unfall Hilfe e.V. im Rettungsdienst und bin dann nach Bielefeld gegangen um dort an der Uni Physik zu studieren. Das habe ich ausführlich gemacht, einige Semester mehr als es irgendwer mal in die Regelstudienzeit für ein Physik-Diplom geschrieben hat. Vor allem deswegen, weil ich noch so lustige Dinge wie Fachschaftsarbeit gemacht habe, ehrenamtlich im Katastrophenschutz als Sanni gearbeitet habe, mich mit Poetry Slam Texten auf Bühnen stellte und populärwissenschaftliche Vorträge gehalten habe. Ich war auch Tutor im Anfängerpraktikum der Uni, und später auch im Fortgeschrittenenpraktikum und habe auch mal als Lehrer mit 2 Stunden in der Woche an der der Medizintechnischen-Assistenten-Schule der städtischen Kliniken Bielefeld gearbeitet.

Zeichnung Dr. André LampeIm Jahr 2010 hab ich dann mein Physik-Diplom bekommen. Anfang 2011 habe ich angefangen meine Doktorarbeit an der Freien Universität Berlin zu schreiben und später dann auch am Leibniz-Institut für molekulare Pharmakologie, im Bereich Hochauflösungsmikroskopie. Seit 2010 mache ich auch Science Slams und es gibt ein paar Videos von Vorträgen über das, was ich in meiner Diplomarbeit und meiner Doktorarbeit so getrieben habe, und zwar hier.

Neben der Wissenschaft und meiner Liebe zur Mikroskopie lässt mich auch die Wissenschaftskommunikation nicht los. Ich bin im Siggener Kreis aktiv, einer Denkwerkstatt für die Weiterentwicklung der Wissenschaftskommunikation, und habe die Leitlinien für gute Wissenschafts-PR mitgestalten dürfen. Ich bin freiberuflicher Moderator und Wissenschaftskommunikator, coache Wissenschaftler, mache Science Slam Workshops und entwickele neue Formate um die faszinierende Forschungswelt besser zu verstehen. Bei ServusTV hab ich die Sendung TM Wissen moderiert und blogge seit 2015 für die ScienceBlogs unter der Überschrift Die kleinen Dinge.

Für die Lange Nacht der Wissenschaften Berlin und Potsdam habe ich 2016 eine YouTube Serie unter dem Titel “Wissenschaft im Alltag” gemacht (Hier geht’s zur Playlist). Ich sitze in der Jury des Video-Wettbewerbs Fast Forward Science und darf mich sogar “Jury Schirmherr” des Video-Wettbewerbs ScienceClip.at nennen. Anfang 2017 habe ich ein Buch heraus gegeben, dass unter dem Titel Ein Science-Slam-Buch zu finden ist. Zwischen den Buchdeckeln finden sich Texte von Science Slammern aus unterschiedlichen Forschungsrichtungen und ich hatte nicht nur große Freude daran selbst einen Text zu schreiben, sondern auch diesen Haufen von Wissenschaftlern zusammen zu bringen.

Tja, und jetzt mache ich mit Julia und Inga “Plötzlich Wissen!”. Meine Lieblingskneipe ist der Offside Pub & Whisky-Bar in Wedding und ich trinke gerne Bowmore “Enigma” oder Gin Tonic – weil der so schön im UV-Licht fluoresziert. Und Bier.

Text: CC-BY-SA 4.0, Dr. André Lampe für Plötzlich Wissen!

2 Kommentare

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge