Eine Frage von Euch: Wie funktioniert der Golfstrom und stimmt es, das er abkühlt?

Wie funktioniert der Golfstrom?

Wie funktioniert der Golfstrom?

Nach dem der Dugong nun mittlerweile nicht nur Menschen in Kneipen anquatscht sondern auch einfach auf der Strasse, haben wir hier noch eine Frage von einem Neuköllner, der uns auf dem Weg von Kneipe zu Kneipe begegnete. Und zwar: „Wie „funktioniert“ der Golfstrom und stimmt es das er abkühlt?“.

 

Ich mach es mir hier mal einfach und verweise auf ein schönes Video, das den Golfstrom in nur 5 Minuten sehr anschaulich erklärt:

Die Befürchtung von Seiten der Wissenschaften ist allerdings nicht, dass er abkühlt, sondern dass er zum erliegen kommt und damit das Klima vor allem in Europa abkühlt. Die Golfstrom Debatte ist ein schönes Beispiel, wie sich in der Wissenschaft Meinungen und Prognosen eben auch wieder ändern können, aufgrund von neuen Studien und Datensätzen. Zuerst wurde befürchtet, dass der Golfstrom vor allem durch abschmelzendes Eis zum Erliegen kommen konnte und Messungen zeigten, das der Strom schon schwächer geworden ist. Ein paar Jahre später und mit mehr und besseren Daten konnte man aber zeigen, dass dies nicht der Fall ist und der Strom nicht schwächelt.

Mit freundlicher Genehmigung von ruthe.de

Das Konsortium Deutsche Meeresforschung hat dazu gerade erst eine Publikation herausgegeben: „Zukunft der Golfstromzirkulation“ die man sich hier herunterladen kann. Dort wird wunderschön erklärt mit welchen Methoden Forscher überhaupt so etwas wie den Golfstrom erforschen können und auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Vorhersagen der letzten Jahre sind toll zusammengefasst. Und Achtung Spoiler! Dem Golfstrom geht’s gut, momentan zumindest. Aber das Abschmelzen des Grönlandeises könnte ihn in den nächsten hundert Jahren schwächen.

Für Menschen mit zu wenig Zeit gibt es hier eine kurze Videozusammenfassung:

Aber wenn es das jetzt alles geklärt und klar wäre, wär’s ja langweilig. Deswegen gab es Anfang diesen Jahres dann doch wieder eine Publikation im renomierten Journal „Science“ von Liu et al. vom Scripps Institut, die meinte, dass der Golfstrom doch geschwächt werden und auch innerhalb von 300 Jahren kollabieren könnte. Aber diesmal nicht nur wegen dem Schmelzwasser der Arktis (aufgrund der Globalen Erwärmung), sondern wegen dem Salzaustausch zwischen dem Indischen und dem Atlantischen Ozean. (Wenn ihr euch jetzt fragt was das ganze mit Salz zu tun hat, dann mal lieber doch das aller erste Video gucken ; und bei insgesamtem Interesse an Salz im Meer haben wir auch einen Artikel darüber). Modellierung von komplexen Systemen – und der Golfstrom ist genau so eins – ist eben eine hoch komplizierte Angelegenheit. Deshalb wird die Forschung daran weiter gehen, und auch der Austausch zwischen den Wissenschaftlern. Wäre ja auch langweilig, wenn wir schon alles wissen würden, oder?

Erste Tauchtiefe

Zweite Tauchtiefe

Text: CC-BY-SA 4.0, Julia Schnetzer für Plötzlich Wissen!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema