Welches Lebewesen kommt am häufigsten im Meer vor?

Mikroskopbild mit SAR11 Zellen

SAR11: Lichtmikroskopaufnahme mit grüner Fluorescence angefärbten SAR11 Zellen.

Trommelwirbel…. ein Bakterium und zwar Pelagibacter ubique  oder oft auch SAR11 genannt. Und zwar wird geschätzt, dass es im Meer Sage und Schreibe ca. 2,4 x 1028 Zellen von P.ubique gibt. Das sind unglaublich viele, mehr als Sterne in der Milchstrasse (3x 1011 ) existieren. Damit sind sie nicht nur im Meer der häufigste Organismus sondern sogar der ganzen Welt. Wissenschaftler schätzen sowas übrigens indem sie alle Studien durchforsten in denen P.ubique’s Vorkommen studiert wurden und dann werden diese ganzen Daten extrapoliert, also hochgerechnet.

P.ubique oder SAR11 kennt man noch gar nicht so lange. Das erste Mal wurde es 1990 bei Probenahmen in der Sargasso See entdeckt. Weil es in der Probe Nummer 11 entdeckt wurde, und man erstmal nicht wusste, zu was für einer Gattung oder Art diese Bakterium dazugehört, wurde er kurzerhand erstmal SAR (Abkuerzung fuer Sargasso See) 11 genannt.

Wie der Name „ubique“ (Lateinisch: überall) verrät kann man P.ubique wirklich überall im Meer finden von der Arktis bis in die Tropen, vom Oberflächenwasser bis in die Tiefsee und es gibt auch Süßwasserarten. Am häufigsten findet man sie aber in nährstoffarmen Oberflächenwasser in dem sie sich trotz der Nahrungsknappheit pudelwohl zu fühlen scheinen. Man vermutet, es läge daran, dass sie sehr klein sind (0.031-0.051 μm,das ist selbst in Bakterienmaßstab sehr klein) und auch ein extrem kleines Genom haben und daher nicht so viel Energie benötigen. Sie haben also ihr Zellaktivität auf das Nötigste beschränkt.

Sie sind stäbchenförmige, frei lebende Bakterien, die sich von gelöstem organischem Kohlenstoff ernähren. Als Nebenprodukt entlassen sie nicht nur CO2, sondern unter besonderen Voraussetzungen auch Methan, ein noch stärkeres Treibhausgas, in die Atmosphäre. Gerade deshalb spielen sie nicht nur im marinen sondern auch im globalen Kohlenstoffkreislauf eine wichtige Rolle.

Erste Tauchtiefe:

Zweite Tauchtiefe:

Text: CC-BY-SA 4.0, Dr. Julia Schnetzer für Plötzlich Wissen!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema